Über uns

Herzlich willkommen bei der

Freiwilligen Feuerwehr Frankeneck

Frankeneck_Wappen250transparent

Das idyllisch im Pfälzer Wald gelegene Dorf Frankeneck ist der jüngste Ort der Verbandsgemeinde Lambrecht und zählt zur Zeit ca. 800 Einwohner. Frankeneck entstand 1785, einst als Holzmacherdorf mit nur 20 Einwohnern. Das Gerätehaus befindet sich Zentral im Ort in der Talstraße und hat Platz für 2 Fahrzeuge, Umkleidemöglichkeit sowie Sitzmöglichkeiten für die 2-wöchigen Übungen.

Die Freiwillige Feuerwehr Frankeneck besteht aus 18 Einsatzkräften, die alle Ehrenamtlich tätig sind. Die Frankenecker Feuerwehr rückt im Ausrückbereich West der Verbandsgemeinde Lambrecht zusammen mit der Feuerwehr Esthal aus. Ab Gefahrenstufe 2 wird außerdem die Feuerwehr Lambrecht mitalarmiert.

Die Feuerwehr Frankeneck wird durch die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen und teilweise auch durch die Funkeinsatzzentrale der Verbandsgemeinde Lambrecht über digitale Funkmeldeempfänger, welche jeder Feuerwehrangehörige bei sich trägt, alarmiert. Zu bewältigen sind pro Jahr etwa  20-30 Einsätze. Darunter Brände, technische Hilfeleistungen, Brandsicherheitswachen und sonstige Einsätze wie z. B. Personensuchen oder Verkehrssicherungen

Das Einsatzgebiet (Ausrückbereich West VG Lambrecht) der Frankenecker Wehr erstreckt sich über Frankeneck, die Sattelmühle bis zum Ortsteil Iptestal und Erfenstein, dazu die K23 mit der Ortschaft Esthal. Außerdem wird die Landstraße 499 von Sattelmühle bis Breitenstein und ein Teil der B39 in Höhe Anschlußstelle Frankeneck betreut. Bei größeren Schadensereignissen rückt die Wehr auch Verbandsgemeindeweit aus und stellt wie alle anderen Wehren der Feuerwehr VG-Lambrecht auch Personal für Einsätze auf Kreisebene.

Um diese Aufgaben bewältigen zu können ist ein hohes Ausbildungsniveau Voraussetzung. Zusätzlich zur Feuerwehrgrundausbildung und der ständigen Aus- und Weiterbildung innerhalb der Ortswehr werden Feuerwehrlehrgänge auf Kreisebene durchgeführt wie z. B. Ausbildung zum Maschinisten für Löschfahrzeuge, Technische Unfallhilfe, Atemschutzgeräteträger, Motorsägenführer, Truppführer oder Sprechfunktechnik. Weiterführende- oder spezielle Lehrgänge wie z. B. Gruppenführer, Zugführer oder Gerätewart werden als meist als 2-wöchige Kurse an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule des Landes Rheinland-Pfalz in Koblenz absolviert.

Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu, Ich lehne ab
746