Fortbildung zum “Fachberater Waldbrand” – Waldbrandteam e.V.

Kategorien:Einheiten, Elmstein, Esthal | Veröffentlicht am: Samstag,24.02.2018

In der Zeit vom 03.02. – 04.02.2018 haben zwei Feuerwehrangehörige der Verbandsgemeinde Lambrecht aus den Einheiten Esthal und Elmstein an einer Fortbildung zum “Fachberater Waldbrand” teilgenommen. Durchgeführt wurde die Fortbildung in Walsrode in Niedersachsen, durch das Waldbrandteam unter Führung von Detlef Maushake. Dieses Ausbilderteam spezialisiert auf die Wald- und Flächenbrandbekämpfung mit internationaler Erfahrung in Südeuropa und den USA, hatte auch im vergangenen Frühjahr das Waldbrandseminar durchgeführt, bei welchem es zum ersten mal in Süddeutschland zum Einsatz von realem Feuer im Wald zu Ausbildungszwecken einer Freiwilligen Feuerwehr kam.

Nachdem diese Ausbildung sehr praxisorientiert und nah am unmittelbaren Einsatzgeschehen war, wurde durch diese Fortbildung für Feuerwehrangehörige mit entsprechender Vorbildung nun vor allem das taktisch-operative Geschehen auf Ebene der Einsatzleitung betrachet. Mittels mehrerer Planspielsplatten wurden Einsatzgeschehen dargestellt, wie sie in der Vergangenheit real vorgekommen waren. Ziel hierbei war es auf Basis der bisherigen Kenntnisse, wie zum Beispiel der sogenannten “Einfachen Taktischen Waldbrandprognose” (ETW), eine fachlich fundierte Beratung einer Feuerwehreinsatzleitung spezifisch für Wald- und Flächenbrände zu ermöglichen.

Bei solchen Einsätzen, muss zum Beispiel über das normale Maß hinaus besonders auf die Umgebungsbedingungen geachtet werden, wie Windstärke, Windrichtung, wechselnde Windrichtungen im Tagesverlauf, Sonneneinstrahlung auf die Brandfläche je nach Hangneigung und Hangausrichtung im Tagesverlauf sowie Vegetationsart und -form. Dies kann teilweise durch Forstbeamte geleistet werden, teilweise aber auch nur durch speziell ausgebildetes Personal, welches der Einsatzleitung als Fachberater zur Seite steht. Dies ist im Waldbrandkonzept der Feuerwehren VG Lambrecht nun ein weiterer Baustein, der die Einsatzfähigkeit stärkt und die Sicherheit für Einsatzkräfte und Bevölkerung erhöht.

Die Ausbildung erfolgte über zwei Tage hinweg mit 16 Teilnehmern sowohl Freiwilliger Feuerwehren als auch Berufsfeuerwehren aus ganz Deutschland und wurde durch 4 Ausbilder des Waldbrandteams durchgeführt. Das Seminar ansich beziehungsweise der Begriff “Fachberater Waldbrand” ist nicht normiert nach einer Feuerwehrdienstvorschrift in Deutschland aber lehnt sich unter anderem an Ausbildungsinhalte der Landesfeuerwehrschule Tirol in Österreich an.

Es ist aktuell geplant, dass das Waldbrandteam im Mai diesen Jahres wieder für ein Ausbildungswochenende in die Pfalz kommen wird. Diesmal soll nicht nur Personal der Feuerwehr VG Lambrecht, sondern auch Personal aus der Verbandsgemeinde Deidesheim geschult werden. Dies auch besonders im Hinblick auf den dort stationierten Löschzug Wasser des Landkreises Bad Dürkheim, welcher im Falle eines größeren Waldbrandes als Wasserförderkomponente in die Einsatzpläne eingebunden ist.

Der Bericht von Waldbrandteam – Verein für Wald- und Flächenbrandbekämpfung e.V. kann unter folgendem Link eingesehen werden:

Ausbildung für Fachberater Vegetationsbrandbekämpfung im ANDERS Hotel Walsrode

Nach dieser allgemeinen Beschreibung der Fortbildung noch ein kurzer persönlicher Kommentar von einem der beiden Teilnehmer aus der Verbandsgemeinde Lambrecht:

03.02.2018, 01:50… der Wecker klingelt… es ist mitten in der Nacht von Freitag auf Samstag und ich stelle mir durchaus die Frage, welcher Wahnsinn mich dazu getrieben hat dieses Seminar freiwillig zu besuchen. Während des Zähneputzens wird mir dann wieder bewusst, daß die Fachkompetenz von Detlef [Maushake, Leiter Waldbrandteam e.V.] und seine positive Art einfach unschlagbar sind und man es nicht hoch genug einschätzen kann, daß Frank [Flockerzi, Wehrleiter VG Lambrecht] nachhaltig in die Kompetenz des Feuerwehrpersonals investiert welche man nur über Jahre hinweg aufbauen und erhalten kann.

Während der sechsstündigen Fahrt von der Pfalz nach Walsrode in Niedersachsen fachsimpeln wir zu zweit im Fahrzeug über diverse Feuerwehrthemen, vor allem aber natürlich über Waldbrandbekämpfung, das Seminar mit realem Feuer im vergangenen Jahr und was uns vor Ort erwarten wird. Vor Ort angekommen wird noch vor Seminarbeginn deutlich, dass sich hier eine einerseits lernwillige aber andererseits auch bereits sehr kompentente Truppe zur gemeinsamen Weiterbildung versammelt hat. Über den ganzen Samstag hinweg verstehen es Detlef und sein Team geschickt, nicht Informationen im Frontalunterricht niederprasseln zu lassen, sondern fachliche Kompetenz zu vermitteln und zu steigern, auch durch Diskussionen in der Gruppe und fachlich hochwertige Fragen und Einwürfe der Teilnehmer aus ganz Deutschland. Und wir mittendrin, als zwei Feuerwehrleute aus einer kleinen Verbandsgemeinde mitten im Pfälzerwald.

04.02.2018… 07:30… der Wecker klingelt… die Nacht war wieder viel zu kurz, ich stelle mir erneut die Frage welcher Wahnsinn mich dazu getrieben hat, dieses Seminar freiwillig zu besuchen. Während des Zähneputzens wird mir erneut bewusst, daß ein gemeinsames Beisammensitzen bis tief in die Nacht mit quasi den einzigen beiden Diskussionsthemen “Feuerwehr & Waldbrandbekämpfung” mit Schwerpunkt auf zweiterem für einen intensiven fachlichen Austausch und insgesamt hohe Fachkompetenz der Teilnehmer sprechen. Die Planübungen an diesem Tag in Kleingruppen verlaufen ruhig aber sehr konzentriert. Die Betreuung durch die Ausbilder ist hervorragend. Selten habe ich ein solch konstruktives Arbeitsklima erlebt wie bei dieser Fortbildung.

Als wir uns am späten Nachmittag auf den Heimweg in die Pfalz machen, sind wir uns beide einig, dass es ein sehr gewinnbringendes Seminar war und wir unsere neuen Kenntnisse auch innerhalb der Verbandsgemeinde als eine Art Multiplikatoren für Einsatz- und Führungskräfte hinsichtlich des Fachwissens im Bereich Waldbrandbekämpfung sinnvoll einbringen können.

Zweifel, warum wir uns dieses Seminar freiwillig angetan haben, trotz der langen Fahrtstrecke und des eng gestrickten Zeitplans bei der Anreise, haben wir beide im Nachgang trotzdem nicht im geringsten: Es war ein rundum gelungenes und erfolgreiches Wochenende. Wir möchten einen herzlichen Dank an Detlef Maushake und sein Team aussprechen und freuen uns darauf, sie im Mai zur nächsten praktischen Ausbildung wiederzusehen. Ausbildungsziel erreicht!

Diese Webseite speichert Nutzerdaten. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und verwendet, zur statistischen Auswertung von Zugriffszahlen. Wenn Sie sich für die Ablehnung oder Annahme entscheiden, wird ein Cookie in Ihrem Browser gespeichert, welche sich diese Entscheidung für ein Jahr merkt. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung
Ich stimme zu, Ich lehne ab
818